14. April 2013
Carsten Zehm liest aus seiner Diamanten-Saga
"Viel Spaß auf der ZauberblumenwieseQuot; so entließ mich Carsten Zehm, der Autor des gleichnamigen Buches, nach der Lesung am Sonntag, dem 14.04.2013 und es wirkte…und wirkt noch nach!

Er hatte es schwer gegen fast sommerliche Temperaturen, die wir uns schon so lange ersehnten, anzulesen. Aber diejenigen, die sich auf den Weg gemacht hatten, hatten sichtlich ihren Spaß an den Geschichten. Zwischen Troll- und Elfenland, in der Nähe von Felsenschlucht und Himmelshaken, unweit der Drachenfurt begegneten wir nicht nur Bandath, dem Zwergling, sondern auch Waltrude, der Haushälterin, dem Laufdrachen Dwego, den Taglichttrollen und dem Elfenfürst Gilbath , denen das Diamantschwert nützen könnte. Also einfach guter Stoff zum Lesen für Jung und Alt.
Und so ließen wir uns entführen in die Welt der Zauberringe, Trollmesser und magischen Lupen...
Carsten Zehm, Lehrer am Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum, hat schon mit 12 Jahren seine erste Geschichte geschrieben. Nachdem er sie nach Jahrzehnten wiederentdeckte, hat er wieder Lust aufs Schreiben bekommen. In der ehemaligen DDR waren die Fantasy-Geschichten nicht erwünscht, der Verlag schrieb, er solle sich lieber dem sozialistischen Realismus widmen.
Ausschlaggebend für seinen Neubeginn und die Intensivierung des Schreibens waren seine beiden kleinen Kinder, die täglich eine neue Einschlafgeschichte hören wollten - und bitteschön detailgetreu an die vorangegangene angeschlossen und nicht die Gegebenheiten, Orte und Himmelsrichtungen verwechselnd...

"Zauberblumenwiesen" war sein erstes Buch mit Geschichten, die er seinen Kindern erzählt hat.
Die ersten Fantasy-Geschichten entstanden auf einer Radtour mit seinem Sohn nach Dänemark. Am Tage schrieb Carsten Zehm Geschichten, die er abends seinem Sohn vorlas, der sehr kritisch entschied, wie die Handlungsstränge verlaufen sollten, welchen Namen die Figuren bekommen und dass das Ende offen bleiben sollten. Der Sohn hatte immer die entscheidenden kreativen Ideen.
Diese Geschichten legten den Grundstock für die Trilogie "Die Diamantschwert-Saga", "Die Dämonenschatz-Saga" und "Die Drachenfriedhof-Saga".
Die Lesung fand anlässlich der Finissage der diesjährigen Ausstellung des Schülerförderkurses statt, in der auf Initiative von Petra Schier auch Illustrationen zur Diamantschwert-Saga zu sehen sind. Die Schüler machten sich nach einer Leseprobe auf, ihre Sicht auf die Dinge bildlich darzustellen.
Herausgekommen sind individuelle, fantasievolle kleine Kunstwerke über Gnome, Trolle, Elfen, Halb- und Zwerglinge, die zwischen den Drummel-Drachen-Bergen und der Riesengras-Ebene ihren Zauber treiben.

Es fiel Carsten Zehm sichtlich schwer, das kreativste Bild mit einer druckfrischen Ausgabe seines Buches zu prämieren, aber dann fiel die Entscheidung:
Lisa Schmusch aus Mildenberg gelang mit ihrer Darstellung des Zwerglings Bandath, der sowohl über den Spurenverwischungszauber, den Unsichtbarkeitszauber als auch über den Antihypnosezauber verfügt, die schönste Umsetzung des Lesestoffes.
Carsten Zehm auf der Suche nach dem kreativsten Bild Prämierung des kreativsten Bildes
 
Der Verlag ACABUS aus Hamburg ist sehr an den Illustrationen der Schüler interessiert und Carsten Zehm hat Fotos aller Bilder an den Verlag gesandt.
Auch die Originale gingen auf Reisen: Am 23.04.2013 haben sie die Lesung zum Erscheinen des dritten Bandes von Carsten Zehms "Drachenfriedhof-Saga" im Regine-Hildebrandt-Haus in Oranienburg umrahmt.

[ Gerlinde Eichstädt ]
nach oben
© 2018 Kunstfreunde Zehdenick e.V.