5. - 18. November 2017
Gutshaus
Reymontowka, im ländlichen Raum Masowiens zwischen Warschau und Brest gelegen, ist seit 19 Jahren eine Begegnungsstätte internationaler Künstler.
Auf Einladung des polnischen Partnerlandkreises Siedlce durften wir als Vertreter des Landkreises Oberhavel dort kürzlich an dem zweiwöchigen internationalen Plein–Air–Malworkshop "Kunst ohne Grenzen" teilnehmen.
In dem liebevoll restaurierten Gutshaus mit seinen gepflegten Außenanlagen fanden wir ideale Arbeitsbedingungen, um uns mit der herbstlichen Landschaft Masowiens künstlerisch auseinanderzusetzen.
Trotz vorhandener Sprachbarrieren fiel es uns leicht, mit den Künstlern aus der Ukraine, der Slowakei, aus Spanien, Griechenland und Polen herzliche Kontakte zu knüpfen, einen regen künstlerischen Austausch zu führen und Freundschaften zu schließen, denn es erwies sich einmal mehr, dass Kunst verbindet und kreative Betätigung die Herzen öffnet.
Teilnehmer Workshop mit Burkhard Morawietz
 
Christine Moritz an der Staffelei
Begeistert sind wir von der Gastfreundschaft und Großzügigkeit unserer Gastgeber, die stets darauf bedacht waren, auch für unsere kulturelle Inspiration zu sorgen. So gehörten Stadtbesichtigungen von Siedlce und Warschau zum Programm und wir wurden zu Vernissagen einheimischer Künstler eingeladen, z.B. von Daniel Ludwiczuk.
Der ebenfalls am Workshop teilnehmende Künstler zeigte uns die Ausstellung in seinem Atelier in einem Dorf nahe der weißrussischen Grenze.
Die Vernissage war eine interkulturelle Besonderheit, gestaltet von Menschen im Drei-Länder-Eck, die ihre Wurzeln in Polen, Weißrussland und der Ukraine haben.
Der polnische Nationalfeiertag am 11.November 2017 war ein Highlight unseres Aufenthaltes. Festliche Reden, Heimatgesang, klassische Musik am Klavier, dargeboten von Meisterschülern, und zu guter Letzt polnische Nationalgerichte am Lagerfeuer rahmten diesen unvergesslichen Tag ein.
Dr. Dariusz Stopa, Landrat von Siedlce, Christine Moritz und Burkhard Morawietz
Dr. Dariusz Stopa, Landrat von Siedlce,
Christine Moritz und Burkhard Morawietz (v.l.n.r.)
Unter diesen wunderbaren Bedingungen konnten wir uns ganz der Kunst widmen. Die Gemeinschaftsausstellung am letzten Tag unseres Aufenthalts zeigte, wie inspirierend und förderlich der rege Austausch unserer Erfahrungen in den letzten zwei Wochen gewesen war.
Mit den Besuchern aus Warschau und dem Umland fanden wir ein sehr interessiertes und begeistertes Publikum, das immer wieder das Gespräch mit uns suchte.
Das Motto "Kunst ohne Grenzen" wurde von den Workshop-Teilnehmern in diesen zwei Wochen sowohl künstlerisch umgesetzt, als auch gelebt.
Kulturelle Unterschiede waren in unserer Zusammenarbeit eine große Bereicherung. Nicht nur unsere Werke und Erinnerungen, auch herzliche Freundschaften werden uns künftig über Ländergrenzen hinweg verbinden.

Christine Moritz
(Kunstraum Oranienwerk, Künstlerstammtisch/Glienicke Nordbahn)

Burkhard Morawietz
(Kunstfreunde Zehdenick e.V.)
nach oben
© 2018 Kunstfreunde Zehdenick e.V.